Aktualisierte Experteneinschätzung zum SARS-CoV2 Coronavirus, das den COVID-19 Ausbruch verursacht

19-03-2020

Diese aktualisierte Expertenmeinung über das SARS-CoV2 Coronavirus erscheint erst sechs Wochen nachdem wir zwei Virologen nach Ihrer Meinung zum damaligen Stand des neuen Coronavirenausbruchs befragt haben, welcher zuerst in Wuhan (China) auftrat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet nun von fast 180 000 bestätigten Fällen, von über 7000 Toten und von über 159 Ländern, Gebieten und Territorien, aus denen Fällen Fälle gemeldet wurden (Stand 17. März 2020). Man kann daher mit Sicherheit sagen, dass sich der COVID-19 Ausbruch seitdem wesentlich weiterentwickelt hat.

Dies könnte der schwierigste Kampf für die öffentliche Gesundheit in letzten Jahren oder Jahrzehnten sein, aber die Menschheit ist entschlossen diesen Kampf letztendlich zu gewinnen.’

Wir haben Alfredo Garzino-Demo (Twitter: @MicroviroB), der uns schon dabei geholfen hat, die erste Expertenstellungnahme zu verfassen, um ein Update gefragt, was man seitdem zusätzlich über das SARS-CoV2 Virus und die Krankheit COVID-19 herausfinden konnte:

Stellungnahme vom 18 März 2020 Stellungnahme auf English

Was wissen wir Neues über das Virus, das den COVID-19 Ausbruch verursacht, und was können Wissenschaftler tun, um am besten darauf zu antworten?

”In den 15 Wochen seit das SARS-CoV2 Virus und die dadurch ausgelöste Krankheit COVID-19 zuerst aufgetreten sind, sind wir Zeugen davon geworden, wie aus einem neuauftretenden Virus eine Epidemie geworden ist. Aus dieser Situation können wir viele Lektionen lernen, die uns hoffentlich dabei helfen werden zukünftig neuauftretende Pathogene zu vermeiden oder zu kontrollieren.

Dennoch gibt es ein paar gute Neuigkeiten. Die erste ist, wie schnell Epidemiologen, Experten der öffentlichen Gesundheit, Arbeiter des Gesundheitswesens und Forscher in Industrie und Wissenschaft zusammengearbeitet haben, um ihren Beitrag zu leisten, diese Epidemie so früh wie menschenmöglich zu vernichten. Eine Suche auf PubMed  (Stand 15. März 2020) zeigte, dass schon 947 Forschungsartikel publiziert wurden (wenngleich viele Kommentare und Reviewartikel sind) und viele weitere sind durch Vorabdrucke zugänglich geworden – die Art und Weise des 21. Jahrhunderts Daten fast in Echtzeit zu veröffentlichen.

Daher gab es einen sehr schnellen Fortschritt, wahrscheinlich schneller als bei früheren Ausbrüchen, und dadurch haben wir einige wichtige Eigenschaften über diese Vireninfektion herausgefunden. Durch das hohe Tempo des Fortschritts ist es möglich, dass einige der neuesten Erkenntnisse hier nicht mit einbegriffen sind. Hier  versuchen wir aber nur einige Aspekte hervorzuheben, die wir besonders wichtig finden, und der Artikel soll keineswegs eine allumfassende Übersicht über das Forschungsfeld darstellen.

Es stellt sich die wichtige Frage, ob die Übertragung weniger werden wird, wenn das Wetter in der nördlichen Hemisphäre wärmer wird… Die nächsten Wochen werden Aufschluss über diese intressante und durchaus willkommeme Möglichkeit geben.“”

Ein 3D Modell des SARS-CoV2 Virus (lizenzfrei, public domain)

Es ist nun allgemein bekannt, dass es asymptomatisch infizierte Menschen gibt, sodass eine Übertragung auch durch allen Anschein nach gesunden Individuen geschehen kann ([1][2][3][4]), außerdem, selbst wenn es letztendlich zu Symptomen kommt, kann diese asymptomatische Phase bis zu zwei Wochen dauern und in einigen Fällen sogar noch länger ([4][5][6]). Es gibt Belege, dass das Virus außer den Atemwegen auch den Magen-Darm-Trakt (Mund, Speiseröhre, Magen und Darm) infizieren kann ([7][8]).

Auch über indirekte Übertagung über Objekte, die mit dem Virus verunreinigt sind, wurde berichtet [9] und laut einer Studie ist die Halbwertszeit auf einigen Oberflächen (Plastik) über 15 Stunden lang, und das Virus kann auch noch nach 3 Tagen nachgewiesen werden [10].

Zum jetzigen Zeitpunkt wurden Übertragung über die Eltern oder Mutter vor der Geburt nicht nachgewiesen ([11][12]). Wenngleich man wusste, dass einer der Risikofaktoren, die einen schweren Krankheitsverlauf mit tödlichem Ausgang begünstigen, gehobenes Alter ist, ist die Sterberate in der Gruppe der 0-9-jährigen praktisch null. Und es gibt Hinweise, dass Männer ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und Tod haben als Frauen [13]. Es stellt sich die wichtige Frage, ob die Übertragung weniger werden wird, wenn das Wetter in der nördlichen Hemisphäre wärmer wird, da die ursprünglichen Zentren der Epidemie in Gebieten waren, die ähnliche Temperatur- und absolute/spezifische Luftfeuchtigkeitswerte hatten [14]. Die nächsten Wochen werden Aufschluss über diese interessante und durchaus willkommene Möglichkeit geben.

Vom therapeutischen Gesichtspunkt aus kann das experimentelle Medikament Remdesivir das verwandte MERS-CoV Virus (den Verursacher des Middle East Respiratory Syndrome (MERS) von 2012 ([15][16])) in vitro und in vivo in Tierversuchen hemmen und wird nun in klinischen Studien in den USA und China getestet, und steht zum Einsatz gegen COVID-19 zur Verfügung ([17][18]). Vorläufige Ergebnisse deuten an, dass Remdesivir wohl etwas Wirkung in COVID-19  Patienten zeigt ([19][20]). Außerdem hat Choroquine in in vitro Modellen Wirksamkeit gezeigt und wird weitläufig eingesetzt, sowie auch eine Kombination aus Lopinavir und Ritonavir, die allerdings auf weniger unterstützenden Studien basiert ([18][21][22]).

Bezüglich präventiver Maßnahmen soll nun eine erste klinische Studie für einen SARS-CoV2 Impfstoff starten, und wahrscheinlich folgen bald weitere Impfstoffkandidaten [23]. Es ist außerdem beachtenswert, das Rhesusaffen, die experimentell mit dem SARS-CoV2 Virus infiziert wurden und in denen sich die Infektion wieder legte, einer nachfolgenden Wiederinfektion standhielten. Diese Erkenntnis ist sehr vielversprechend, da sie suggeriert, dass es möglich ist, eine schützende Immunität gegen das Virus hervorzurufen [24].

… auch wenn die Lage momentan bedrohlich ist und die Einhaltung von sicheren Verhaltensweisen – angefangen mit der räumlichen Distanzierung – absolut unumgänglich ist, die Grundlagenforschung sowie die klinische Forschung und die Entwicklung eines Impfstoffes schreiten mit voller Kraft (und Großzügigkeit) voran.”

SSrukturvorhersage des nicht-struktierten Protein 4 (nsp4) des SARS-CoV2 (Geschätzter TM-Wert = 0.53). Das Protein spielt eine Rolle bei der Zusammensetzung der durch das Virus induzierten zytoplasmatische Doppelmembranvesikel, die für die Replikation des Virus notwendig sind. Aus Chengxin Zhang, Wei Zheng, Xiaoqiang Huang, Eric W. Bell, Xiaogen Zhou, Yang Zhang (2020).

Für alle viralen Proteine sind nun Strukturanalysen verfügbar [25], einschließlich von Studien über das Zusammenspiel zwischen einem spitzen viralen („Spike“) Oberflächenprotein und dem Angiotensin konvertierenden Enzym 2 (ACE2), welches der Rezeptor auf der menschlichen Zelloberfläche ist, den das Virus nutzt ([26][27]); und von Studien zur viralen Polymerase [28], und seiner Hauptprotease [29]. Diese Strukturen werden für rationales Wirkstoffdesign wichtig sein und auch allgemein Studien zu präventiven und therapeutischen Herangehensweisen ermöglichen.

Zusammengefassend kann gesagt werden, dass, auch wenn die Lage momentan bedrohlich ist und die Einhaltung von sicheren Verhaltensweisen – angefangen mit der räumlichen Distanzierung –  absolut unumgänglich ist, die Grundlagenforschung sowie die klinische Forschung und die Entwicklung eines Impfstoffes mit voller Kraft (und Großzügigkeit) voranschreiten. Wissenschaftler sind wahnsinnig pro-aktiv in ihrer Antwort auf die SARS-CoV2 Epidemie. Das Teilen von Daten und Zusammenarbeit, einschließlich Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Einrichtungen und dem privaten Sektor, werden gebraucht, um den ohnehin schnellen Fortschritt weiterhin anzutreiben.

Dies könnte der schwierigste Kampf für die öffentliche Gesundheit in letzten Jahren oder Jahrzehnten sein, aber die Menschheit ist entschlossen diesen Kampf letztendlich zu gewinnen.

Alfredo Garzino-Demo ist ein Associate Professor am Institut der Humanvirologie und dem Department der Mikrobiologie und Immunologie der University of Maryland School of Medicine (USA); und an der University of Padova (Italy), und ist ein Chefredakteur unseres Journals Pathogens and Disease.

Translated from the original by: Carolin Kobras

Weitere Ressourcen:

Weltgesundheitsorganisations (WHO) Übersichtsseite zur Nachverfolgung von COVID-19 Fällen

John Hopkins Universitäts (JHU) Übersichtsseite zur Nachverfolgung von COVID-19 Fällen

Alle Expertenreaktionen zum COVID-19 Ausbruch des Science Media Centre Deutschland (auf deutsch): https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/coronavirus/

Alle Expertenreaktionen zum COVID-19 Ausbruch des Science Media Centre UK: https://www.sciencemediacentre.org/tag/covid-19/

Forschung:

 

 

Share this news